Reinstwasser durch EDI-Anlagen (Elektrodeionisation)

Eine EDI-Anlage wird nach einer Umkehrosmose eingesetzt, um das entsalzte Wasser zu polieren und damit eine sehr niedrige Leitfähigkeit und geringe Kieselsäurewerte zu erhalten. Dieser Prozess wird auch als Restentsalzung (Polisher) bezeichnet. EDI ist eine Alternative zum konventionellen Mischbettaustauscher.

Typische Anwendungen für EDI sind die Aufbereitung von Kesselspeisewasser in Kraft- und Heizwerken, Prozesswasser in der Elektronikindustrie, der pharmazeutischen Industrie, in Krankenhäusern und Labors.
 

Anlagenbeschreibung

Durchflussleistung: bis 60 m³/h. EDI-Anlagen werden entweder als Standardmodule oder individuell auf kundenspezifische Anfrage gefertigt.
 

Vorteile

EDI ist ein kontinuierlicher Prozess mit einer chemikalienfreien Regeneration. Daher entfallen Lagerung und Handling von Säure und Lauge. Die Anlagen sind von hoher Qualität, durch das kompakte Design sehr platzsparend und benötigen ein Minimum an Wartung bei hoher Betriebssicherheit.

Funktionsprinzip einer Elektrodeionisation durch eine EDI-Anlage.

EUROWATER EDI-Anlage (Elektrodeionisierung)
EDI-Anlage

Mehr Informationen

 

Links

EUROWATER Standorte in Europa